Spielküchenwelt – Die Kinderküche

Eine Spielküche (oder Kinderküche) ist ein beliebtes Spielzeug für jedes Kind. Hier kann der Kreativität und Fantasie beim Kochen freier Lauf gelassen werden, der Alltag spielerisch nachempfunden werden. Egal ob Junge oder Mädchen, Klein- oder Kindergartenkind, die Kinderküche zählt häufig zu den beliebtesten und meistbespielten Spielgeräten. Selten bezeichnen Eltern den Kauf einer Spielküche im Nachhinein als überflüssige Anschaffung. Kinder erfreuen sich sehr lange an einem solchen Spielgerät. Genau wie ein Kaufladen und ob im Kinder-, Wohnzimmer, dem Garten oder der elterlichen Küche, für Kinder wird die Spielküche nie langweilig.
Genau wie der beliebte Kaufladen, regt die Kinderküche das Kind zum Rollenspiel an. Rollenspiele gehören zum normalen Spielverhalten im Kleinkindalter. Ca. ab zwei Jahren, wenn die Kinder anfangen sich als eigene Person wahrzunehmen, beginnen sie vermehrt im interaktiven Spiel mit anderen Kindern oder Erwachsenen verschiedene in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Meist spielen die Kleinen dabei Situationen (Familie, Kaufladen,  Arzt) nach, die ihnen aus dem Alltagsleben bekannt sind. Dieses Spielverhalten fördert die sozialen Fähigkeiten des Kindes.

Kinderküche Ratgeber

Erinnern Sie sich noch an Ihre eigene Kindheit und den süßen Kaufladen von damals? An die schönsten Momente der Kindheit erinnern sich Menschen am liebsten. Spielzeuge von damals bleiben meist bis zuletzt im Hinterkopf. Wer die alte Barbie oder das Star Wars Schwert dann wieder in der Hand hat, erinnert sich automatisch wieder zurück. Gerade die großen Spielzeuge wie die eigene Kinderküche bleiben unvergesslich und sorgen auch bei unserem Nachwuchs für große Augen.

Pädagogischer Nutzen für Kinder

Kinder lieben es sich als Erwachsene auszugeben. Sie nutzen Rollenspiele mit Puppen und Co, um sich den Großen anzunähern. Freies spielen unterstützt die Entwicklung der Kleinen und gibt ihnen die Möglichkeit erste Erfahrungen zu sammeln. Eine Kinderküche bietet den notwendigen Rahmen, um eigenständig zu lernen und die Phantasie zu entdecken. Ein Mädchen stellt sich beispielsweise vor, wie es für ihr imaginäres Kind einen Brei zubereitet. Ein Junge gibt sich vielleicht als Familienvater, der sonntags seine Frau mit einem Spiegelei bekocht. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, ein klares Plus für den Einsatz der Spielküche und des Kaufladens im heimischen Spielzimmer. Ab welchem Alter die Kinderdamit spielen, ist individuell zu betrachten. Je nach Stand der Entwicklung spielen die einen früher damit und die anderen erst später. Eltern sollten den Nachwuchs nicht mit einer zu umfangreichen Küche überfordern. Im frühen Kindesalter mit etwa drei Jahren reicht eine Küche mit minimaler Ausstattung vollkommen aus um diese spielerisch zu entdecken. Das Kind bestimmt im Grunde selbst, wie schnell es lernt oder inwieweit dieses Objekt überhaupt interessant ist. Eltern sollten die Nachkommen locker und unbestimmt an die erste kleine Küche heranführen und abwarten wie das Erlebnis vom Kind weiterentwickelt wird. Der Einsatz von kreativem Spielzeug gilt gerade in unserer modernen und technisch fixierten Zeit als sehr sinnvoll. Typische Bildschirmspielchen mit Hilfe von Tablets und Smartphones sind durchaus eine nette Möglichkeit Kinder spielerisch an diese Technik heranzuführen. Irgendwann werden Kinder sich unweigerlich mit Bildschirmarbeit und Co konfrontieren müssen. Spätestens in der weiterführenden Schule bleibt der Einsatz von Computern nicht mehr aus. Es bleibt jedem Erziehungsberechtigtem natürlich selbst überlassen, wie früh der Sprössling an das Thema herangeführt wird. Es gilt jedoch als pädagogisch wertvoll es nicht zu früh zu integrieren. Freies spielen regt beide Gehirnhälften an und sorgt für eine behutsame Weiterentwicklung der Fähigkeiten. Daher sind die kleinen Küchen bestens für ein Spiel geeignet und bieten sich förmlich an. Eine Spielküche wird von Mädchen und Jungen gleichermaßen genutzt.

Materialien

Mit einer Kinderküche aus Holz oder Kunststoff regen sie die Fantasie Ihres Kindes und das wichtige Rollenspiel an. Sind Sie auf der Suche nach solch einer Spielküche für Ihre Kinder? Dann informieren Sie sich auf unseren Seiten über den Bestseller, oder mit Hilfe unserer Ratgeberartikel über die die unglaubliche Vielfalt an Kinderküchen.
Ob für das Wohnzimmer, den Garten oder das kleine Kinderzimmer, Spielküchen aus Holz oder Kunststoff, klassisch oder modern, für fast alle Situationen gibt es die richtige Spielküche. Zahlreiches Zubehör aus unterschiedlichen Materialien schafft immer wieder neue Inspiration und bereichert das Spiel.
So eine Spielküche muss nicht teuer sein. Es gibt zahlreiche Hersteller und Modelle, die mit ganz unterschiedlichen Gestaltungen, Produktdesigns und Zubehör den Spieltrieb Ihres Kindes fördern. Um Ihnen die Suche nach der richtigen Spielküche zu erleichtern, finden Sie auf unserer Seite hilfreiche Tipps und Übersichten zum Thema.

Kindeküche Kunststoff

Wie bei allen Dingen ist auch das Angebot der Kinderküchen riesig und sollte zuerst einmal in Ruhe durchstöbert werden. Die erste Entscheidung sollte im Hinblick auf das Material der Mini-Küche getroffen werden. Soll es Kunststoff oder Holz sein? Beides hat Vor- und auch Nachteile, die es zu beachten gilt. Kunststoff ist sehr widerstandsfähig und entsprechend langlebig. Schmutz jeglicher Art wieder einfach abgewischt, was sehr vorteilhaft ist. Das robuste Material ist vollständig wasserabweisend und insgesamt sehr praktisch. Zudem gibt es den Spielküchen  aus Kunststoff in vielen verschiedenen Farbe.

Kinderküche Holz

Als weiterer Werkstoff hat sich Holz durchgesetzt. Es ist massiv und ebenso robust wie erst genannte Küchen. Die mit Holz gestalteten Modelle sind oft besonders hochwertig und stabil, weshalb viele gerne aus die Kinderküche Holz zurückgreifen. Die hölzernen Exemplare sind aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt und damit außerordentlich umweltfreundlich. Viele Eltern schätzen die Natürlichkeit von Vollholz und bewerten das Spielen mit Holzgegenständen als sehr wertvoll. Für welches Material sich Erziehungsberechtigte bei der Wahl zur Spielküche Holz schlussendlich entscheiden, liegt an der persönlichen Einstellung. Grundsätzlich müssen alle in Deutschland gekauften Produkte diverse Aspekte zur Sicherheit erfüllen. Normen und Kennzeichen wie beispielsweise das CE-Siegel stellen die Erfüllung der Kriterien sicher. Hier finden Sie weitere Informationen zur einer Kinderküche aus Holz.

Kinderküche Hersteller

Viele Spielzeughersteller haben die beliebten Kinderküchen im Programm und erfreuen sich über den stetig hohen Absatz der pädagogisch wertvollen Modelle. Die Firma Pinolino macht Kinderträume wahr und bietet viele Modelle an. Von der Kinderküche, über den Marktstand bis hin zum Pinolino Kaufladen ist die Produktpalette sehr breit gefächert und lässt keine Wünsche offen. Die Modelle werden für Kinder ab 2 Jahren empfohlen und sind preislich moderat. Das besondere an dem Unternehmen ist die Spezialisierung auf Holzspielzeuge. Während Spielsachen aus Plastik zwar den Markt dominieren, gelten Exemplare aus Holz als vorteilhafter. Sie sehen natürlicher aus und gelten allgemein als pädagogisch wertvoll. Des Weiteren stellt auch die  bekannte Küchenmarke Tefal ihren Namen für Kinderküchen zur Verfügung. Der Hersteller Smoby stellt die Tefal Kinderküche, welche einer der Bestseller unter den kleinen Küchen aus Kunststoff ist. Das Unternehmen hat Tradition und einen bekannten Namen, was es für viele so attraktiv macht. Die Preise der Modelle sind sehr fair und bieten eine Kleinküche bereits ab 60,00 Euro. Da Mama und Papa oftmals eine Tefal Pfanne in der Küche nutzen, freut sich ein Kleinkind über die gleichen Produkte als Spielzeug. Hierdurch kann die kindliche Nachahmung besonders realistisch werden. Als sehr hochwertig und auch hochpreisig gilt die Kidkraft Küche. Sie sind sehr aufwendig gestaltet und ähneln in Ausstattung und Design der echten Küche von Mama und Papa. Sie sind bis ins Detail nachgebildet und aus Holz gefertigt.

Als Haushaltsexperte schlechthin schließt sich auch die Marke Miele mit den Miele Kinderküchen nicht aus dem Business aus. Sie stellen detailgetreue Küchen und gar Kochinseln für die kleinen Köche der Zukunft her und sind auch im Preis fair. Für 40 Euro kann man bereits ein Schnäppchen machen. Es gibt die innovativen Spielküchen auch von Howa, Bosch, Hape und Co. Die Bosch Spielküchen sehen ähnlich stylisch und professionell aus, wie die des Wettbewerbers Miele und liegen auch preislich auf derselben Höhe. Die Marke Howa hingegen, stellt kindlichere Modelle her, die auch die Holzverarbeitung beinhalten. Die Modelle sind oft eher mädchenhaft gestaltet und in den Farben Rosa und Pink gehalten. Geschlechtsneutraler sind die duchgestylten Küchen von Miele und Bosch.. Vielleicht sucht sich das Kind die Küche auch einfach selbst aus? Je nach Alter wäre das durchaus denkbar, wenn Eltern preislich relevante Modelle anbieten und vorzeigen.

Unterschiedliche Modelle für jeden Zweck und Preis

Die Auswahl an Küchen für Kinder ist sehr umfangreich. Je nach Alter und Möglichkeiten der Aufstellung sollte ein passendes Modell gefunden werden. Ob die Kinderküche Holz oder Plastik sein soll, ist nur ein Teil der Kaufentscheidung. Die Spielküche Holz ist meist massiver. Plastik kann im wilden Spiel im Kinderzimmer auch mal abplatzen oder abbrechen. Gerade die Kleinteile sind als erstes betroffen. Allerdings ist die Variante aus Kunststoff im Vergleich zu der Spielküche Holz sehr viel günstiger zu erstehen. Holzküchen können mit gutem Gewissen als etwas hochwertiger betitelt werden, was sich am Preis bemerkbar macht. Da die Kinder unterschiedliche lange damit spielen, bleibt es persönliche Entscheidung ob ein teures oder billiges Modell gekauft wird. Für den Einsatz von wenigen Jahren muss es nicht zwingend das teuerste Modell von Kidkraft oder Haba sein, wobei die Exemplare dieser Marken wirklich durch Authentizität überzeugen. Hier sind noch so winzige Details liebevoll nachgebildet und sehen zum Verwechseln echt aus. Der Markt bietet eine Vielzahl an Zubehör an. Nudelhölzer, Töpfe, Rührlöffel, Lebensmittel und mehr gibt es in zahlreichen Farben, Varianten und Größen sowie aus verschiedenen Materialien. Je nach Hersteller sind die Preise unterschiedlich hoch. Die zusätzlichen Materialien sind für den hauptsächlichen Spaßfaktor mitverantwortlich. Sie bringen das Spielkonzept in Zusammenhang und helfen beim Lernen. Dazu sind sie farbenfroh und werten das Spiel deutlich auf. Auch Kochzubehör kann viele Vorteile bringen. Kochlöffel und Besteck, wenn auch unecht, sorgen für mehr Geschicklichkeit und Fingerfertigkeit. Der Umgang mit Quirl und Löffel führt bereits kleine Kinder an grundlegende Aufgaben im Haushalt heran. Das Interesse für einzelne Nahrungsmittel wird angeregt, was sich sicherlich auch positiv auf das Essverhalten auswirken kann. Wenn mehrere Kinder kochen oder verkaufen, sind komplexe Absprachen notwendig. Nur so erreichen die Sprösslinge ihr Ziel.

Kinderküche und Kaufladen selbst bauen

Do it Yourself wird aktuell wieder groß geschrieben und kann auch richtig Spaß bringen. Wer sparen will oder einfach Wert auf selbstgemachtes legt, realisiert Projekte selbst per Anleitung. Auf diese Weise zeigt man seinem Gegenüber, dass es einem Freude bringt für ihn etwas Außergewöhnliches selbst herzustellen. Gerade für kleine Kinder lohnt sich das DIY Projekt und spart nebenbei vielleicht auch ein paar Euro. Es gibt ganz verschiedene Wege zum eigens gestalteten Spielküche. Noch leichter lässt sich ein Kaufladen selber entwerfen und bauen. Die wahrscheinlich günstigste Variante besteht in der Resteverwertung. Steht noch ein altes niedriges Schränkchen oder Regal im Keller? Dann bildet dieses die Grundlage und wird am besten noch bunt gestrichen. Je nach Bauweise des alten Lowboards können kleine Rattankörbe in passender Farbe eingesetzt werden. Sind Schubfächer enthalten, werden diese zum Kunden hin ausgezogen und enthalten beispielsweise Obst und Gemüse aus Stoff oder eben andere verkäufliche Dinge. An der Wand hinter dem Verkaufsstand wird ein Regalsystem verwirklicht. Dieses kann aus einer Schiene und einfachen Regalbrettern bestehen. Übereinander arrangiert sieht das fertige System sehr realistisch aus und macht Lust auf´s shoppen beim Sprössling. Im Regal stehen natürlich Milchbeutel, Soßenbinder und mehr. An der Hängeleiste könnten Tragetaschen verweilen oder auch ein Verkaufsplakat Platz finden. Hier ist eindeutig auch die Kreativität der Eltern gefragt, welche sich nun auch richtig austoben dürfen. Über dem Regal fehlt nun aber noch eine Art Vordach. Dieses sollte möglichst aus einem farbenfrohen Stoff bestehen und groß über dem Gesamtbild ragen. Stoffreste, Schrauben, Holzverschnitte und ähnliches haben die meisten Männern bzw. Frauen noch in der Garage oder im Nähzimmer herumliegen. Das Konzept ist wirklich einfach umzusetzen und kann je nach Erfahrung des DIY Handwerkers funktional, toll und total kreativ aussehen. Selbst die Produkte für den Verkauf können selbst gestaltet werden. Witzige und gelungene Bastelanleitungen kursieren im Netz. Realistische Käseschachteln, Milchverpackungen und Co können in liebevoller Hingabe designt werden. Auf diese Weise tragen vielleicht auch beide Elternteile etwas hinzu. Der eine ist für das Grobe, während der andere die gestalterische Raffinesse übernimmt. Ein einfaches Element für die Umsetzung des Tante Emma Ladens wäre auch eine günstige Maltafel. Hier können Angebote aufgezeichnet werden oder der Name des Geschäfts tronen. Manche Dinge lassen sich auch auf einzigartige Weise mit Filzstoff herstellen. Fische oder Äpfel sind nach Vorlage leicht zu nähen und durch den Filz sehr robust und langlebig. Natürlich ist eine Spielküche schneller gekauft, als selbst gebaut. Dennoch eine schöne Idee und gerade für Sparfreudige genau das richtige.

Erfahrungen mit Spielküchen

Den Einsatz einer Spielküche für Kinder ab dem frühen Kleinkindalter werten erfahrene Eltern und Pädagogen als sehr wertvoll und wichtig. Die kleinen Menschen lernen damit viele verschiedene Fertigkeiten und haben dabei auch noch richtig viel Freude. Der Stolz etwas in der Spielküche zuzubereiten oder  aus dem Kaufladen zu verkaufen ist groß. Da strahlen nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern wie ein Honigkuchenpferd. Die Beschaffung ist für einige ein kleiner Wehrmutstropfen, da einschlägige Spielwarengeschäfte, also Ladengeschäfte, nur wenige Modelle ausstellen und zum Verkauf anbieten. Eltern können also vorab nicht viele Exemplare betrachten und unter die Lupe nehmen. Für Fans von Internet Shopping dagegen eine gute Nachricht. Wie gewohnt gibt es online alles was das Herz begehrt in hundertfacher Ausführung. Auf den Händlerseiten können grundlegende Informationen zur Marke und dem Angebot eingeholt werden. Auch Details zur Herstellung und Prüfkennzeichen sind hier gut ersichtlich und verhelfen zur Kaufentscheidung. Auf diese Weise lassen sich die Angebote im Netz gut sortieren und die perfekte Kinderküche ist schnell gefunden. Ein Test hat ergeben, dass die Spielküche zu den beliebtesten Geschenken für Kleinkinder gehört. Die Geräte in Miniaturgröße sind einfach ein Hingucker für kleine und große Spieler. Eltern schätzen die Rollenspiele des Nachwuchs, da diese nach Wunsch gewechselt werden können. Heute ist das Kind Koch, morgen lässt es sich von Freunden bekochen. Der Freiraum des Spiels ist hier enorm und ermöglicht ein Spiel in verschiedenen Varianten. Auf diese Weise bleibt die Mini Küche lange interessant, spannend und lustig. Als Verkaufsschlager gilt die Kinderküche Holz, da der Rohstoff ganz natürlich ist. Viele Eltern möchten Plastik so lange wie möglich vom Kind fernhalten, um die Gesundheit zu schonen. In diesem Punkt variieren die Einstellungen am meisten, da Plastikküchen überwiegend auch geprüft und schadstofffrei sind. Pädagogen und Erzieher machen immer wieder gute Erfahrungen mit Kidkraft Küche und anderen Varianten aus Holz. Soziale Kompetenzen bilden sich dank der Miniaturen gut aus. Sie stärken das Miteinander und die kommunikativen Fähigkeiten. Zum Ort der Aufstellung wurden ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Einige stellen das Spielzeug im Kinderzimmer auf, während andere dies lieber in die eigene Wohnküche integrieren. Letzteres ist sehr beliebt und hält das Kind nahe am Geschehen des Alltags. Wer in der Küche selbst gerade nicht  ausreichend Platz findet, fügt die kleine Küche einfach ins Wohnzimmer ein. Die kleinen stellen Ihr Können nur zu gerne unter Beweis und laufen in Gegenwart der Eltern zur Hochform auf. Auf diese Weise erhalten sie ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und fühlen sich nicht etwa ausgeschlossen.

Als Fazit kann festgestellt werden, dass eine Kinderküche für den Nachwuchs zu Recht äußerst beliebt sind. Sie vermitteln grundlegende Kompetenzen und helfen bei der Entwicklung. Sie sind anderen Spielen gegenüber absolut vorzuziehen, da die Freiheit beim Spiel die Phantasie anregt. Ein Highlight für Eltern und Kinder.

 

 

Spielküchen